Ausflugstipps Strandhotel Fernsicht in Tönning

Ausflugsziele

 

Gerne geben wir Ihnen nachfolgend ein paar Tipps für Ihre Freizeitgestaltung. Von Tönning können Sie viele der schönsten Ausflugsziele der Nord- und Ostsee Schleswig-Holsteins als Tagestour erreichen.

Tönning:

Wer heute durch das malerische Hafenstädtchen Tönning schlendert kann kaum glauben, dass hier mal einer der größten Exporthäfen der Region war. Lange bevor es den Nord-Ostsee-Kanal gab, war die Eider die erste schiffbare Verbindung zwischen der Nord- und Ostsee. Ein historischer Rundgang durch Tönning ist lohnenswert, von der großen St. Laurentius-Kirche über den Marktplatz und den Schlosspark bis zum historischen Hafen. Folgen Sie den „Schollen“ auf dem Boden oder nehmen Sie an einem geführten Stadtrundgang der Tourist-Information teil.

Eiderstedt & St. Peter Ording:

Das Nordseeheil- und Schwefelbad St. Peter-Ording, an der westlichen Spitze der Halbinsel Eiderstedt, ist einer der bekanntesten Urlaubsorte der Küste. Der 12 km lange und bis zu 2 km breite Sandstrand ist ein Paradies für Badenixen, Wassersportler und Naturfreunde. Doch Eiderstedt hat viel mehr zu bieten. Besuchen Sie eine unserer 18 Kirchen oder einige unserer vielen Künstler der Region. Radwege laden zu Ausflügen am Deich ein. An der Mündung der Eider in die Nordsee steht Deutschlands größtes Küstenschutzbauwerk, das Eidersperrwerk, angrenzend an das Naturschutzgebiet Katinger Watt.

Husum:

Unsere Kreisstadt wurde einst bekannt als „Graue Stadt am Meer“ durch das Liebesgedicht von Theodor Storm an seine Heimat. Heute nennen wir sie gerne die „Bunte Stadt am Meer“, denn Husum hat sich zu einer quicklebendigen Stadt mit vielen bunten Häusern und schönen Fußgängerzonen entwickelt. Gerne trägt Husum auch den Beinamen „Stadt der kurzen Wege“. Vom malerischen Innenhafen bis zu den Fußgängerzonen sind es nur wenige Schritte. Und auch das einzige Schloss der Westküste liegt mitten in der Stadt. Viele Museen und Sehenswürdigkeiten warten darauf entdeckt zu werden.

Friedrichstadt:

Nur wenige Kilometer von Tönning entfernt liegt Friedrichstadt, liebevoll auch „Klein Amsterdam“ genannt. Der Name kommt nicht von ungefähr. 1621 gründete Herzog Friedrich III die Stadt und ließ sie von Holländern erbauen. Die vielen entstandenen Grachten und Treppengiebelhäuser erinnern an Amsterdam. Bummeln Sie doch einfach mal durch die kleinen Gassen, entdecken Sie die religiöse Vielfalt oder unternehmen Sie eine Grachtenfahrt.

Büsum:

Vom ehemaligen Fischerort hat sich Büsum zum Seebad entwickelt. Noch immer liegen die Krabbenkutter im Hafen direkt in der Stadt und sorgen für den stets frischen Fisch. Die Fußgängerzone lockt zum Einkaufen und auf dem neuen Klimadeich ist die Geschichte unseres Küstenschutzes erlebbar.

Seehundstation Friedrichskoog und Dithmarschen:

Die Seehundstation Friedrichskoog ist die einzige autorisierte Aufnahmestelle für verlassene und kranke Seehunde in Schleswig-Holstein. Hier werden die kleinen Heuler aufgepäppelt und wieder in die Nordsee entlassen. In der interaktiven Ausstellung gibt es für Groß und Klein viele spannende Informationen zu den Seehunden und Kegelrobben. Einige von Ihnen leben in Dauerhaltung in der Station.

Der Kreis Dithmarschen ist das größte, zusammenhängende Kohlanbaugebiet Europas. Zahlreiche Kohlsorten werden hier gezüchtet und jedes Jahr über 80 Millionen Kohlköpfe geerntet. Neben Büsum und Friedrichskoog sind auch Meldorf mit der weithin sichtbaren St. Johannes-Kirche – auch Meldorfer Dom genannt -, die Kreisstadt Heide, der Speicherkoog südlich von Büsum mit den Wildpferden und das KOHLosseum in Wesselburen interessant.

Halligen:

Sie sind einmalig in der Welt. Bei Sturmflut heißt es regelmäßig „Land unter“, dann schauen nur noch die Häuser auf ihren Warften aus dem Wasser. Insbesondere in der Sommersaison ist ein Besuch auf den Halligen zu empfehlen. Entdecken Sie eine Flora und Fauna, die es gelernt hat mit den Sturmfluten zu leben. Genießen Sie die Ruhe und den Blick auf das Meer. Von Nordstrand und Schlüttsiel bringen Sie Fähren zu den Halligen. Oder wie wäre es mit einer Wattwanderung von Dagebüll zur Hallig Oland?

Sylt:

Die nördlichste deutsche Insel ist ein beliebtes Ausflugsziel. Ob mit dem Zug und Autoreisezug von Niebüll oder mit dem Schiff von Havneby (DK) nach List, die Anreise führt durch das faszinierende Wattenmeer. Eine Inselrundfahrt ist quasi Pflicht. Von List im Norden mit dem „Erlebniszentrum Naturgewalten“, dem Ellenbogen und den Wanderdünen über Kampen mit seinem berühmten „Roten Kliff“ und den imposanten Reetdachhäusern, dem mondänen Westerland bis nach Hörnum im Süden sind es nur knapp 40 km.

Föhr:

Die friesische Karibik – wie Föhr sich gerne nennt – erreichen Sie über den Hafen Dagebüll. Weiße Strände, saftig grüne Wiesen und das milde Klima locken jedes Jahr zahlreiche Besucher. Unternehmen Sie eine Inselrundfahrt zu den flüsternden Grabsteinen und dem Museum der Westküste per Pedes, mit dem Bus oder dem Friesenexpress und entspannen Sie anschließend am Strand. Wyk, die einzige Stadt der Insel, ist eines der ältesten Seebäder in Schleswig-Holstein.

Töndern und Mögeltöndern

Nur wenige Kilometer von der deutschen Grenze entfernt liegt Töndern, bekannt für seine feinen Klöppelspitzen, Möbel und das Weihnachtshaus. Bummeln Sie durch die Einkaufszone und besichtigen Sie eines der bekannten Museen. Ein Besuch in der imposanten Christkirche darf nicht fehlen.

Nur wenige Kilometer von Töndern entfernt liegt Mögeltöndern. Einst größer als Töndern ist dieser beschauliche Ort heute ein Kleinod und der Inbegriff von „hyggelig“ – gemütlich wie die Dänen gerne sagen. Hier befindet sich auch das Schloss Schackenborg, in dem Prinz Joachim mit seiner Marie bis 2014 wohnte.

Ribe:

In der ältesten Stadt Dänemarks gibt es viel zu Entdecken. Schon von weithin sichtbar ist der große Dom, Dänemarks einzige 5-schiffige Kirche. Rundherum befinden sich die Altstadt mit schmucken Fachwerkhäusern, kleinen Gassen und vielen Spannenden Geschichten und Details. Oder besuchen Sie das Freilichtmuseum mit einem nachgebauten Wikinger-Dorf.

Flensburg:

Direkt an der heutigen Grenze zu Dänemark gelegen, blickt Flensburg auf eine vielfältige Geschichte zurück. Lange gehörte die Stadt zu Dänemark und bildete einen den wichtigsten Häfen des Landes. Flensburg wurde bekannt für seinen Rumhandel und die zahlreichen Rumdestillerien. Heute locken eine Vielzahl an Cafés und Restaurants, Shoppingmöglichkeiten und der Museums- und Seglerhafen zum Verweilen.

Schleswig:

Die Stadt am einzigen Fjord der deutschen Ostsee ist Geschichte pur. Von der ehemaligen großen Wikingersiedlung Haithabu über das Schloss Gottorf mit dem Barockgarten, dem Meldorfer Dom bis zur Fischerinsel. Überall warten spannende Geschichte und Mythen auf die Besucher.

Helgoland:

Von Büsum geht es mit dem Schiff oder Flugzeug auf die einzige Hochseeinsel Deutschlands. Entdecken Sie die Hauptinsel mit der bekannten „Langen Anna“ und den Vogelfelsen oder besuchen Sie die Seehunde und Kegelrobben – die größten Raubtiere Deutschlands – auf der benachbarten Düne. Die vielfältige Geschichte der Insel lässt sich bei einem Rundgang auf dem Oberland und in den alten Bunkern erleben.

 

Erlebnis Nordfriesland & Dithmarschen:

Wattwanderungen:

Gut alle 6 Stunden wechseln die Gezeiten. Unser durchschnittlicher Tidenhub (Unterschied zwischen Ebbe und Flut) liegt bei 2-3 Meter. Zur Ebbe ist eine geführte Wattwanderung ein einmaliges Erlebnis. Entdecken Sie die Vielfalt der Lebewesen im Watt.

Schäferei mit Hofladen:

Überall auf unseren Deichen und Wiesen grasen die Schafe. Sie sind unsere Deichschützer. Viele der Schäfereien habe auch einen Hofladen mit Wolle, Fellen, Schafskäse und Lammfleisch. Tipp für Familien: Die Friesische Schafskäserei in Tetenbüll bietet regelmäßig Führungen an.

Kirchen:

Eiderstedt hat über 18 Kirchen. Entdecken Sie einige der Kirchen und Ihre Geschichte auf den Kirchentouren per Rad oder mit dem PKW.

Cafés / Bauernhofcafés:

Überall in Nordfriesland und Dithmarschen gibt es gemütliche Cafés und Bauernhofcafés. Genießen Sie ein Stück Friesentorte oder die beliebte Trümmertorte und einen Pharisäer – das Nationalgetränk der Nordfriesen.

Galerien:

Unsere Küste hat seit jeher Künstler inspiriert. Ob Maler, Fotografen, Töpfer oder Bildhauer und Co., zahlreiche kleine und große Ateliers laden auf dem Land und in den Städten zum Stöbern ein.

Pferdehöfe:

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Ob Reiten am Strand, auf dem Bauernhof oder durch die Felder, viele Pferdehöfe laden zum Austritt und Training.

Die Unterwasserwelt der Nordsee erleben

Im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning können Groß und Klein die Unterwasserwelt der Nordsee erkunden. In 37 Aquarien können mehr als 280 Tierarten angeschaut werden, dazu kommen interaktive und spannende Stationen. Besonders beeindruckend ist das Walhaus mit einem 17,5 Meter lange Skelett eines gestrandeten Pottwals mit 157 sichtbaren Einzelknochen auf der einen und einer Kunststoffhalbschale auf der anderen Seite.

 

 

  • Wattwanderung nahe Strandhotel Fernsicht in Tönning
  • Ausflug Hallig vom Strandhotel Fernsicht in Tönning

Strandhotel Fernsicht

Strandweg 3 | D-25832 Tönning

E-Mail:
info@strandhotel-fernsicht.de
Telefon:
04861 - 617 050
Unsere Partner
logo wattenmeer weltnaturerbe
logo nationalpark wattenmeer
logo viabono